Wie können Böden im Trockenbau erstellt werden?

Ob in öffentlichen Gebäuden, Bürogebäuden oder in Wohnhäusern in Stuttgart, überall ist der Boden ein sehr beanspruchtes Bauelement, das mittlerweile genauso wie Decken oder Wände mit der Trockenbauweise erstellt werden kann. Bei den meisten Böden handelt es sich in der Regel um klassische Estrichböden. Doch oft gibt es Anforderungen, die auf konventionelle Art und Weise nicht erfüllt werden können. Doch dafür gibt es viele Alternativen mit Trockenbau-Böden. Diese kommen häufig zur Anwendung, wenn man zum Beispiel die lange Trocknungszeit eines Estrichbodens vermeiden will. Aber auch wenn es darum geht, viele Hohlräume zu verschießen aufgrund von Wasserführungen oder IT-und Stromleitungen, auf denen mit Hilfe des Trockenbaus ein begehbarer Boden erstellt werden soll, wo ein herkömmlicher Boden ungeeignet wäre. So lässt sich mit Rigips ein Aufbau der Unterböden aus Estrichelementen realisieren, wodurch höchste Komfortansprüche in Wohn- und Arbeitsraumen erfüllt werden können. Im Zuge einer Renovierung oder Altbausanierung, kann auch auf einem bereits bestehenden Boden ein Trockenbauboden mit entsprechendem Bodenbelag erstellt werden, wenn es die Raumhöhe insgesamt zulässt. Inzwischen ist es Gang und Gebe, dass Unterböden sowohl in Neubauten als auch in Altbauten mit Gips- oder Gipsfaserplatten hergestellt werden. Ergänzend zu den oft verbauten Gipsfaserplatten, kommen bei der Meister Yakup Hengstler GmbH in Stuttgart auch häufig Elemente aus Hartschaum- und Mineralfaserschichten zur Anwendung. Auch gibt es Trockenbau-Estrichelemente, die sich speziell für Fußbodenheizungen eignen, da diese mittlerweile zum Standard in Neubauten geworden sind und den Wohnkomfort erheblich steigern. Diese Estrichelemente sind so robust und strapazierfähig, dass sie auch für hohe Bodenbeanspruchungen geeignet sind, wie es z.B. in Büroräumen der Fall ist, wo es meist Bürostühle mit Rollen gibt, die einen herkömmlichen Boden schnell beschädigen könnten. Je nach Untergrund wird zunächst ein Belag aufgebracht bevor die Tockenbau-Estrichelemente verlegt werden können. Ein Betonboden z.B. wird meist mit einer Folie beklebt oder wenn es sich um Holzbalken handelt, wird erst ein Rieselschutzpapier aufgebracht. Anschließend werden dann die Estrichelemente fachgerecht darauf geklebt oder mit Klammern befestigt.
Egal für welche Art von Bodenbelag man sich später entscheidet, sei es Laminat, Parkett, Teppich, PVC oder Linoleum, die Trockenbauböden aus Rigips-Estrichelementen sind für jeden Bodenbelag geeignet, da je nach Untergrund unterschiedliche Rigidur-Estrichelemente zur Verfügung stehen und damit eine sofort begehbare Bodenfläche erstellt werden kann. Diese Trockenbauweise ist in Stuttgart sehr gefragt, denn sie spart Zeit, macht keinen Dreck und ist zudem besonders preiswert. Auch die Wärmedämmung, der Brandschutz und der Trittschall können mit Tockenbau-Estrichelementen optimiert werden. Die Meister Yakup Hengstler GmbH berät Sie gerne zu den verschiedenen Bodensystemen wie Trockenestriche, Installationsböden oder Doppelböden und zu den verwendeten Materialien wie Gipsfaser, Gipskarton, Holzwerkstoff, Calciumsilikat, armiertem Leichtbeton oder Stahl etc. Für jeden Boden und jede Anforderung findet sich die passende Trockenbau-Lösung.

Please publish modules in offcanvas position.