Wie kann ein Maler mit Farbe Wände gestalten?

Mit Farben kann ein Maler eine bestimmte Atmosphäre in einem Raum erzeugen, und diesen optisch größer oder kleiner wirken lassen durch die gekonnte Wahl der richtigen Farbnuance. Es gibt eine große Vielfalt an Wandfarben mit denen Maler, wie die  Meister Yakup Hengstler GmbH in Stuttgart, individuelle Gestaltungswünsche umsetzten kann. Es gibt sehr viele Arten von Wandfarbe, die sich auch in der Qualität und Verarbeitbarkeit erheblich voneinander unterscheiden. Welche Farbnuance gewählt wird, hängt in erster Linie vom persönlichen Geschmack und dem geplanten Raumkonzept ab. Aber im Hinblick auf den Umweltaspekt und die gesundheitliche Verträglichkeit, sollte der Maler bei der Wahl der Wandfarbe darauf achten, dass sie umweltverträglich hergestellt und frei von gesundheitsschädlichen Schadstoffen ist. So kann ein Maler anstelle von herkömmlichen Dispersionsfarben auch Naturfarben verwenden, die keine Lösungsmitteln enthalten und für ein gesundes Raumklima sorgen, in dem sich auch Allergiker wohlfühlen.

Wandfarben können auch sehr stark die persönliche Stimmung beeinflussen. Wenn ein Maler Farben miteinander kombiniert, die im Farbkreis nebeneinander liegen, erzeugt er Harmoniekontraste mit einer ruhigen und entspannenden Wirkung auf den Betrachter. Soll es aber eher erfrischend und aufregend sein, wählt der Maler eher auf im Farbkreis gegenüberliegende Komplementärfarben für effektvolle Kontraste und eine anregende Raumwirkung. Jede Farbe erzeugt eine individuelle Stimmung beim Betrachter und beeinflusst das eigene Wohlbefinden. Farben wie Rot, Orange oder gelb erinnern an Sonnenschein und vermitteln wohltuende Wärme, während ein kühles grün, blau oder lila eher beruhigend und entspannend wirkt, da man an Meer und grüne Landschaften denkt. Mit einem klassischen Weiß bringt ein Maler Helligkeit in Räume und sorgt für ein angenehmes Wohnambiente mit moderner Eleganz und Frische ohne dabei kalt und steril zu wirken. Auch kann ein und derselbe Raum je nach Farbgestaltung unterschiedlich groß erscheinen. So kann ein Maler z.B. die Raumhöhe, das Lichtverhältnis oder einen ungünstigen Grundriss mit Farben korrigieren und optimieren. Mit hellen Pastelltönen oder seidenglänzenden Farben an den Wänden können Maler kleine Räume viel größer wirken lassen und je nachdem ob die Wandfarbe an der Deckenkante oder schon etwas darunter endet, erscheint die Decke höher bzw. abgesenkter.

Zudem spielen auch Maltechniken eine wichtige Rolle, da Maler, wie von der Meister Yakup Hengstler GmbH in Stuttgart, auf diese Art und Weise Wände und Decken nicht nur mit dem Pinsel ganz individuell gestalten können. Bei der Schwammtechnik, oder auch Wischtechnik genannt, verwendet der Maler zum Beispiel einen Effektschwamm oder einen Naturschwamm, mit dem er entweder durch Tupfen ein besonderes Farbmuster in unterschiedlicher Transparenz an der Wand erzeugt, oder durch ungleichmäßiges Wischen verschiedene Farbtöne ineinander übergehen lässt.

Die Schwammtechniken kann sowohl auf glatten Flächen als auch auf Raufaser oder Strukturtapeten angewendet werden. Weitere Gestaltungs-Hilfsmittel, die von Malern benutzt werden, sind z.B. das Maserierwerkzeug, mit dem glatte Wände so gestaltet werden können, als wären sie mit Holz verkleidet und dadurch ein harmonisches Ambiente erzeugen, oder der Stupftring, mit dem feine und leichte Farbmuster vollflächig oder akzentuiert erzeugt werden können auf glatten Wänden, Raufaser- oder Strukturtapeten.

Auch mit einem Effektroller aus Leder erzielt ein Maler ebenfalls individuelle und effektvolle Muster, besonders auf glatten Wänden. Durch den plastischen Effekt kommen auch die Möbel und Accessoires viel besser zur Geltung.
Daneben gibt es auch noch den Effekthandschuh zum Wischen oder Tupfen um dekorative Effekte zu erzeugen. Wenn man mit dem Effekthandschuh Wischbewegungen ausführt, wirkt das ganze sehr dynamisch und lebendig, z.B. im Kinderzimmer.
Genauso kann ein Maler mit einer Effektbürste unterschiedliche Farbstrukturen durch Bürsten schaffen auf glatten Wänden, Raufaser- und Strukturtapeten.

Besonders angesagt ist in Stuttgart zurzeit auch der Streifenlook, den man durch individuelles Abkleben einzelner Streifen auf der Malerrolle erreicht. Wenn der Maler dann gleichmäßig und parallel von oben nach unten über die Wand rollt ohne abzusetzen entstehen trendige Streifen.

Eine leichte und sehr beliebte Maltechnik ist die bekannte Stempeltechnik. Die dazu notwendigen Stempel gibt es in verschiedenen Variationen, z.B. auch als Mosaik-Stempel und wird angewandt, um ganze Wände zu gestalten oder um Akzente in Form von gestempelten Bordüren zu setzen.

Zu einem ganz besonderen Hingucker werden Wände mit der Marmoriertechnik, mit der sie optisch so aussehen, als hätten sie eine Marmorvertäfelung. Mit dieser Technik kann ein Maler vor allem ein mediterranes Ambiente erzeugen und die Wände plastisch aussehen lassen.

Möchte man eine Wand edel wirken lassen, so empfiehlt sich hier die sogenannte Quarzsandtechnik, bei welcher mehrere Farbnuancen vom Maler ineinander gearbeitet werden und unter Beimischung von Quarzsand eine edle Struktur auf der Wand entsteht. Wer aber eher den Vintage-Look bevorzugt, der sollte sich für eine Lasur entscheiden, durch die eine Wand bewusst „alt“ erscheint, da die Lasurfarbe ganz dünn aufgetragen wird und so die Wand verwaschen aussehen lässt.

Es gibt zahlreiche Techniken und Hilfsmittel, die ein Maler anwenden kann, um ganze Wände oder nur einzelne Teilbereiche optisch hervorzuheben oder in Räumen eine bestimmte Atmosphäre zu erzeugen. Ein Maler der Meister Yakup Hengstler GmbH in Stuttgart berät Sie gerne über die verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten.

Please publish modules in offcanvas position.